Buddha in Wat Arun

Es ist der 17.3.2012 . Zur Mittagszeit Landung auf dem Suvarnabhumi Airport in Bangkok. Das Abenteuer kann losgehen. Ein Abenteuer, weil ich endlich dort angekommen bin wo ich schon seit Ewigkeiten mal hin wollte – Bangkok, auch Stadt der Engel genannt.

Nun war es soweit –  nach der Fahrt mit dem Skytrain vom Flughafen in die Stadt standen wir in der drückenden, schwülen Hitze von Bangkok an der Phaya Thai Staion. Bis hierhin war ja erst mal alles klar, aber wie gehts jetzt weiter? Als wir auf dem untersten Level auf der Straße standen, kam uns auch sogleich ein sehr freundlicher „Eingeborener“ entgegen und erkundigte sich wo wir denn hin wollen und was wir überhaupt so vor hätten.

Wie wir später herausgefunden haben, kommen diese Leute auf jeden Fall alle aus der Gegend die man angibt besuchen zu wollen! Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Kurzum, ehe wir uns versehen haben saßen wir in einem Tuk-Tuk, dass uns in eine „Tourist Information“ gefahren hat.

Die erste Fahrt im Tuk-Tuk

Nach gut 30 Minuten hatten wir dann auch einen Plan wie es die nächsten 8 Tage weitergehen sollte. Beim Verlassen der „Tourist Information“ machte sich dann das Gefühl breit, bereits nach 2 Stunden im Land auf den ersten „Nepp“ hereingefallen zu sein. War aber alles nicht so schlimm, weil eigentlich nicht wirklich viel teurer und alles was man uns versprochen hatte, hat auch tadellos funktioniert.

Jetzt also weiter zu unserer Unterkunft – nur wie? Wir haben es zuerst mit einem Bus versucht, was aber irgendwie nicht von sonderlich viel Erfolg gekrönt war! Es hat schlichtweg keiner angehalten an der Bushaltestelle. Ganz im Gegensatz zu den aufmerksamen Tuk-Tuk Fahrern die regelmäßig Erkundigungen einholten ob wir vielleicht ihren Service in Anspruch nehmen wollen. Das war dann auch unsere Wahl, weil wir bereits fast 45 Minuten erfolglos an der Haltestelle gewartet haben.

Straßenszene in Bangkok

Angekommen in unserer Unterkunft musste ich die Eindrücke erst mal setzen lassen. Dieses Gewusel auf den Straßen, die Gerüche, kurzum es war ein Kulturschock. Aber ein angenehmer!

Ein typischer bangkok_kulturschock_03

      

Ähnliche Artikel

Deine Antwort...

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.